Allgemein Organisation und Personal
Voraussichtliche Lesezeit: 1 Minute

Entwicklung einer Arbeitgebermarke beim Landkreis Hildesheim

Seit Dezember 2020 entwickeln wir gemeinsam mit dem Landkreis Hildesheim eine Arbeitgebermarke.

Ziel ist es sich am Arbeitsmarkt zu positionieren und gegenüber anderen öffentlichen wie privaten Arbeitgebern einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen.

Unser Verständnis einer Arbeitgebermarke richtet sich dabei am folgenden Schaubild aus:

Quelle: Eigene Darstellung.

Markenkonsistenz:

Die Abbildung gibt wieder, dass eine Marke im Kern konsistent sein muss, um authentisch zu sein.

IST- und SOLL-Profil:

Bestandteil unseres Modells ist ferner, dass sowohl das was ein Arbeitgeber heute ist (IST-Profil), als auch das was er morgen sein will, um heute attraktiv für seine Zielgruppen zu sein (SOLL-Profil), wichtiger Bestandteil einer Arbeitgebermarke ist.

Alleinstellungsmerkmal:

Im besten Fall kann ein (positives) Alleinstellungsmerkmal gefunden werden. Dies sollte immer elementares Ziel sein, da das Alleinstellungsmerkmal der Dreh- und Angelpunkt für die Unterscheidung von anderen Arbeitgebern ist.

Was nicht Bestandteil des Schaubildes ist, ist eine gute Illustration (optisches Branding).

Den inhaltlichen Teil haben wir in einem gestrigen Workshop in der Kreisverwaltung weitgehend entwickelt.

Nun geht es weiter zum optischen Teil und vor allem zu den Implementierungsmaßnahmen.

Hier ein paar Auszüge aus dem Workshop mit unserer gemeinsamen „Innovationsgruppe“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.