Digitalinfrastruktur in deutschen Kommunen: auch bei Basics fällt aktuelle Studie nicht gut aus

Häufig fragen Studien Entscheider in Kommunen oder kommunalen Unternehmen nach „Strategien“ oder „Konzepten“ . Bei Nichtvorliegen kommen dann oft Schreckensmeldungen, deren Botschaften über sämtliche Medien verteilt werden.

Eine aktuelle Studie aus 2019 (der Smart City Readiness Check) vom DStGB und TüV Rheinland hingegen, erhob ziemlich triviale Dinge im Bereich der Basisinfrastruktur wie die WLAN Versorgung sowie deren Verbindungsgeschwindigkeit.

Die Ergebnisse sind auch hier erschreckend. Jede fünfte Stadt und Gemeinde teilt laut der Untersuchung mit, dass sie über keine flächendeckende Versorgung mit einer leistungsstarken Breitband-Infrastruktur verfügt. Nur knapp die Hälfte aller an der Umfrage teilnehmenden Kommunen gibt an, über Hochleistungsnetze mit Versorgungsgeschwindigkeiten von mehr als 50 Mbit/s zu verfügen. Befragt wurden 500 deutsche Kommunen.

Hier der Link zur Studie:

https://www.kommune21.de/meldung_30685_Aufholbedarf+in+deutschen+Kommunen.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen